International Coach Federation Deutschland

Gesellschaftliches Engagement

ICF on Tour – Coachs engagieren sich

ICFoT_RollupIm Rahmen des Projektes „ICF on Tour - Coaching beyond Boundaries" ist die ICF in diesem Jahr in 31 Ländern bei Veranstaltungen aufgetreten und hat sich mit dieser Präsenz als die vernetzte internationale Coachingcommunity positioniert. Wir wurden dabei nicht nur in allen Ländern, in denen „ICF on Tour" Station machte, sondern auch weit darüber hinaus wahrgenommen und verfestigen so unser Verständnis von Coaching und unsere Qualitätsansprüche.

Bei der Tour von Chapter zu Chapter sollte wie ein Staffelstab eine Idee, Initiative oder ein Symbol weitergereicht werden und so mit der ICF von Land zu Land ziehen und seine Wirkung verstärken. Bei der Überlegung, welches „Symbol" dies sein könnte, kamen wir schnell auf einen gemeinsamen Nenner: Das für ICF-Coachs selbstverständliche soziale Engagement. ICF-Coachs engagieren sich weltweit auch für humanitäre Themen – persönlich in vielen kleinen Projekten oder als Teil eines großen Ganzen.

Auch ein für die Tour passendes Engagement war sehr schnell gefunden: Die humanitären Probleme der großen Flüchtlingswellen stellen viele engagierte Menschen vor große Herausforderungen und bringen erhebliche Belastungen mit sich. Länderübergreifend haben wir alle derzeit dieselben Themen, wenn auch in unterschiedlichen Ausprägungen. Viele Menschen fragen sich, was sie persönlich tun können.

Gemeinsam mit der von ICF-Deutschland unterstützten „Coachinginitiative für Bildung und Zukunft (CIBZ)" haben wir daher ein Unterstützungsprojekt für Lehrer gestartet. Da besonders Schulen von den Integrationsthemen stark betroffen sind und viele Lehrer an ihre persönlichen Belastungsgrenzen kommen, werden wir hier ansetzen.

Die CIBZ arbeitet seit Jahren erfolgreich in Schulprojekten, viele Coachs unterstützen sie, indem sie Zeit investieren und Coaching spenden.

Auf den Webseiten der CIBZ und von ICF-Deutschland haben wir eine Liste von Coachs veröffentlicht, die von Lehrern als unterstützende Coachs vor Ort für Einzel- / Gruppencoachings angesprochen werden können. Diese Liste wächst durch freiwillige Meldungen.

Im Rahmen der guten Zusammenarbeit haben sich auch der Deutsche Coaching Verband (DCV), der Deutsche Berufsverband Coaching (DBVC) und der Deutsche Verband für Coaching und Training (DVCT) diesem Projekt angeschlossen.

Die Leistung der Coachs besteht aus klassischem Coaching – allerdings pro bono. Wer von einer Schule oder Lehrern angesprochen wird, nimmt individuell Kontakt auf und vereinbart eigenständig Termine und Rahmenbedingungen. Es gibt keine zentrale Logistik oder Verwaltung seitens der ICF oder der CIBZ – alles soll unkompliziert vor Ort im direkten Kontakt erfolgen.

Die Coachs sind im Regelfall keine Integrationsspezialisten mit interkultureller Erfahrung sondern können für Entlastungsgespräche mit Einzelnen oder Teams unterstützend eingesetzt werden.

Jeder Coach hat nur ein begrenztes, individuell bestimmtes Stundenkontingent bereitgestellt. Der Einzelne entscheidet, was möglich ist.

Der Vorstand der ICF-Deutschland bedankt sich bei allen Coachs, die dieses Projekt unterstützen.

Alle teilnehmenden Coachs der ICF finden Sie in der u.a. Liste.

Weitere Coachs finden Sie auf den Webseiten der Coachinginitiative Bildung und Zukunft, beim Deutschen Coaching Verband und beim Deutschen Berufsverband Coaching.

Für interessierte Schulen / Lehrer:

Bitte beachten Sie: die Coachs sind im Regelfall keine Integrationsspezialisten mit interkultureller Erfahrung, sondern stehen für Entlastungsgespräche mit Einzelnen oder Teams unterstützend bereit. Jeder Coach kann nur ein begrenztes, individuell bestimmtes Stundenkontingent bereitstellen. Jeder Coach entscheidet selbst, was möglich ist. Wenn Sie im Rahmen Ihrer Arbeit an Schulen intensiv mit der Integrationsarbeit mit Flüchtlingen befasst sind und Interesse an einem Coaching haben, nehmen Sie mit einer / einem der Coachs auf dier u.a. Liste oder bei den Partnerorganisationen unter dem Stichwort "Coachs engagieren sich" auf.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel aus Training Aktuell 12/2015

 

 

Ständig aktuelle Liste der unterstützenden Coaches.

Die Tabelle in Großansicht aufrufen.

MSF.jpgUm auch denjenigen, die ein zeitliches Engagement nicht einrichten können, die Hilfsmöglichkeiten einzuräumen, hat ICF im Rahmen der Tour eine Zusammenarbeit mit der internationalen Organisation „Ärzte ohne Grenzen" vereinbart.

Spenden sind jederzeit mit dem Stichwort
„ICF-Deutschland" willkommen unter:

Spende an Ärzte ohne Grenzen: IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00 BIC: BFSWDE33XXX

Bank für Sozialwirtschaft; Spendenkonto: 97 097; BLZ: 370 205 00

 

 

Coachinginitiative Bildung und Zukunft

Die Mission der International Coach Federation ist

  • als globales Forum für die Kunst und Wissenschaft des Coachings zu wirken,
  • gesellschaftliche Veränderungsprozesse zu inspirieren,
  • die Qualität der Coachings zu garantieren und
  • das Bewußtsein für Coaching in der Öffentlichkeit zu fördern.

Die ICF-Deutschland (ICF-D) hat daher 2009 die Schirmherrschaft für den Verein Coaching Initiative Bildung und Zukunft (heute Coaching Initiative Bildung & Zukunft gemeinnützige UG) übernommen.

Logo CIBZ                

Als ein Zusammenschluss von professionell ausgebildeten, erfahrenen und geprüften Coaches bietet die Coachinginitiative Lehrern, Schulleitern sowie dem gesamten Schulkollegium Unterstützung in den Bereichen von Persönlichkeitsentwicklung, Führungskompetenz, Teamentwicklung und Konfliktbearbeitung an. Sie arbeitet ehrenamtlich, das heißt die Coachs spenden ihre Zeit und Kompetenz. Dabei übertragen sie ihr Wissen, über Führungskompetenz aus der Wirtschaft, in den Schulalltag. Die Coaching Initiative setzt sich zum langfristigen Ziel Schulen ganzheitlich in Ihrer Entwicklung zu begleiten.

Schulen sollen wieder zu Orten werden, in denen SchülerInnen ihre Potenziale entfalten können und auf ein selbstgestaltetes Leben im 21. Jahrhundert vorbereitet werden. Im Zentrum der Initiative steht dabei der Begriff einer „Lernkultur der Potenzialentfaltung"

Darunter versteht die Initiative:

  • Sensibler Umgang mit der menschlichen Individualität
  • Motivation und Emotion als treibende Kräfte von Lernprozessen erkennen
  • Neue Bewertungskriterien und Leistungsrückmeldung im Dienste der Lern- und Entwicklungsförderunghorizontale Vernetzungen zwischen Wissensgebieten
  • Wertschätzende Lern- und Beziehungskultur

Schule soll, neben der reinen Wissensvermittlung, auch als Ort der Charakterbildung verstanden werden.

Die Unterstützungsmöglichkeiten sind vielfältig. Viele ICF-Coaches haben sich bereits persönlich engagiert.

Details zum Verein sind auf der Webseite und im Flyer zu finden. 

Kontaktdaten:
Tel. 08046 969 99 40
E-Mail: contact@coachinginitiative.de
www.coachinginitiative.de

Spendenkonto: GLS Gemeinschaftsbank eG

IBAN: DE61 4306 0967 8209 7538 00      BIC: GENODEM1GLS

Sponsoren

News

Die International Coach Federation (ICF) hat die neueste Forschungsarbeit der Branche, die „ICF Global Coaching Study 2016" veröffentlicht.

mehr >

Siegel „TOP-Coach 2016“ erfüllt nicht, was es verspricht: Keine zuverlässige Orientierung für Ratsuchende.

mehr >

Veranstaltungen

Keine aktuellen Nachrichten.

Newsletter bestellen

Kennwort vergessen?