Zertifizierungen der ICF

Die Zertifizierungen der ICF werden auf drei unterschiedlichen Stufen angeboten, wobei jeweils dem Grad der Ausbildung des Coaches sowie der Berufserfahrung Rechnung getragen wird. Weltweit hat die ICF über 17000 Coachs zertifiziert.

Die Zertifizierung ist nicht abhängig von der Mitgliedschaft und kann von allen professionell tätigen Coachs durch den Nachweis der entsprechenden Qualifikationen erworben werden.

Beurteilungsgrundlage der ICF-Zertifizierungen sind 11 zu demonstrierende Kernkompetenzen. Die drei Zertifizierungen unterscheiden sich hierbei nicht in den zugrundegelegten Kernkompetenzen aber im Anspruch der jeweiligen Anforderungen.

Eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen zur Zertifizierung finden Sie hier.

Wie werde ich ACC/PCC oder MCC?

Hier geht´s zu jeweils zu den ausführlichen ebooks!

ACC (Associate Certified Coach)
PCC (Professional Certified Coach)
MCC (Master Certified Coach)

Die 11 Kernkompetenzen sind auf vier Gruppen verteilt:

A) Errichten des Fundaments
1. Einhaltung der ethischen und beruflichen Grundsätze
2. Erstellen der Coachingvereinbarung

B) Mitgestaltung der Beziehung
3. Aufbau von Vertrauen mit dem Klienten
4. Coaching-Präsenz

C) Effektives Kommunizieren
5. Aktives Zuhören
6. Gezieltes Fragen
7. Direkte Kommunikation

D) Erleichtern von Lernen und Ergebnissen
8. Schaffen eines Problembewusstseins
9. Entwerfen von Handlungen
10. Planen und Festlegen von Zielen
11. Verwaltung des Verlaufs und der Verantwortlichkeit

 

Ein PDF mit weiteren Informationen zu den 11 Kernkompetenzen können Sie hier herunterladen:

Broschüre ICF Kernkompetenzen

News

Veranstaltungen