International Coach Federation Deutschland

Leichtigkeit und Humor im Coaching: Der provokative (Coaching-)Stil

An diesem Abend stellt Peter Tschötschel den Provokativen Stil in Beratung und Coaching vor. Er wird die etwas bullig klingende LKW-Methode (Liebevolles Karikieren der Wachstumsblockaden des Klienten) vorstellen. Mit der Betonung auf „liebevoll“! Für eine sinnvolle provokative Arbeit ist dies die Basis.

Begründet vom amerikanischen Psychotherapeuten Frank Farrelly (1931 - 2013), geht es bei diesem Format um das humorvolle Herausfordern und Herauslocken des Widerspruchsgeistes des Klienten.

Grundidee ist, dass der Therapeut, Berater oder Coach die selbstschädigenden Verhaltensweisen des Klienten humorvoll persifliert, so dass der Klient über sein Verhalten befreiend lachen kann und damit größere mentale Freiheit gewinnt. Gelacht wird dabei immer nur mit dem Klienten, niemals über ihn!

In Deutschland wurde diese zunächst therapeutische Methode in den letzten drei Jahrzehnten von Dr. E. Noni Höfner zur Provokativen Systemarbeit weiterentwickelt. Schließlich ist der Provokative Stil sehr systemisch und bezieht das Umfeld des Klienten mit ein. (www.provokativ.com)

An diesem Abend werden Sie am praktischen Beispiel und in der theoretischen Analyse einen Einblick in die Arbeit mit dem Provokativen Stil erhalten.

„Bitte bringen Sie ein Problem mit, vielleicht möchte es ein Anderer haben und Sie können tauschen“.

 

Der Nutzen für Sie

  •     Kennenlernen einer sehr spannenden Methode als Alternative im Coaching
  •     Liebevolles Karikieren des Weltbildes des Klienten, kurz und bullig LKW genannt
  •     Humorvolle und effiziente Arbeitsweise
  •     Praktische Übungen zum Ausprobieren

 

Lektüre zur Einstimmung

- Dr. E. Noni Höfner; Glauben Sie ja nicht, wer Sie sind! Grundlagen und Fallbeispiele des Provokativen Stils; Heidelberg; 4. Auflage 2016
- Dr. Charlotte Cordes: Sie lachen das schon. Einführung in die Provokative SystemArbeit mit kommentierten Fallbeispielen
 

Unser Referent

Peter Tschötschel:

Meine Ausbildung zum zertifizierten Management Coach beruht auf der Individualpsychologie nach Alfred Adler, einer systemische Interaktionspsychologie, sie enthält hermeneutische Aspekte der Gesprächsführung (Empathie, Verstehen, Verbalisieren emotionaler Gesprächsinhalte). Im Brot & Butter-Geschäft verantworte ich das Projektmanagement für Innovationsprojekte für Mitarbeiter innerhalb der Deutschen Telekom (Telekom IT).

Von 2014 bis 2017 habe ich die Ausbildung bei Dr. Noni Höfer und Dr. Charlotte Höfner mit großer Begeisterung absolviert.

Von 2017 bis 2018 habe ich die Ausbildung bei der Symbolon AG in Wien als Symbolon Spezialist - Reflexion mit Kunstwerken absolviert.

Eine meiner großen Leidenschaften ist die Arbeit im und mit dem ICF. Von 2011 bis 2016 war ich Chapterhost in Frankfurt, In 2015 durfte ich mit den Teams die Chapter Stuttgart, Nürnberg, Hamburg und Düsseldorf (wieder) eröffnen. Seit dem 11.11.2016 arbeite ich als Vorstand für die Bereiche Marketing, IT/Social Media und Chapterarbeit.

Zeit

18:15 get together
18:30 Start
20:30 Ende
danach Netzwerken

 

Ihr Beitrag

Gäste: 25,- Euro
ICF Global Member: 20,- Euro
ICF Mitglied Deutschland: 10,- Euro

Sponsoren

ICF-Deutschland Newsletter

aktuelle Ausgabe

Veranstaltungen

Virtual Education

Europas größte virtuelle Live-Plattform zum Thema Coaching

mehr >

News

18 Feb 2021

Betrifft ICF Zertifizierungen, die am 31.12.2020 abgelaufen sind


Frist für die Verwendung einer abgelaufenen Zertifizierung geht am 28. Februar 2021 zu Ende, was tun?

Weiterlesen

05 Feb 2021

ICF Global Coaching Study 2020 veröffentlicht


Laut ICF Global Coaching Study 2020 sind Hindernis Nr. 1 für den Coaching-Beruf unausgebildete Personen, die sich als Coaches bezeichnen.

Weiterlesen

Newsletter bestellen