International Coach Federation Deutschland

Mehr Wissenschaft ins Coaching! (DE)

In den Anfängen wurde Coaching von der humanistischen Psychologie und der Selbsthilfe-Bewegung in den USA inspiriert. Mit der Expansion der Nachfrage und der Zahl der Coaches ging dann der anfangs begonnene Dialog mit innovativen Wissenschaftler*innen verloren. Wir wollen diesen Dialog wieder aufnehmen. Wir sind überzeugt, dass die wissenschaftliche Forschung mit ihren Erkenntnissen für die Coachingpraxis und Professionalisierung außerordentlich nützlich sein kann. Gibt es offene Fragen oder Themen, zu denen Ihr Antworten der Wissenschaft haben möchtet, die Euch in Eurer Coachingpraxis helfen könnten? Stellt Eure Fragen, wir versuchen zu antworten! Lasst uns den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis erneuern!

 

Speaker:  Prof. Dr. Dipl.-Psych. Siegfried Greif

Prof. Dr. Dipl.-Psych. Siegfried Greif, war bis zu seiner Pensionierung Leiter des Fachgebiets Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Osnabrück. Als Lebensaufgabe schlägt er Brücken zwischen Wissenschaft und Praxis.

Siegfried Greif hat 19 Bücher, zahlreiche Buchkapitel und Beiträge in Fachzeitschriften in Deutsch und Englisch publiziert, einige davon mit Praktiker*innen. Er ist ein erfahrener Businesscoach und Coachingforscher und führt wissenschaftlich fundierte Coachingausbildungen für Praktiker*innen in Kooperation mit Prof. Kerschreiter an der FU Berlin durch.

Wer sollte teilnehmen?

Alle Coaches, die sich für wissenschaftliche Forschungen interessieren und offene Fragen haben, von denen sie sich Antworten der Wissenschaft wünschen.

Ziel des Vortrags / Nutzen für die Teilnehmer:

  • Wiederaufnahme des Dialogs zwischen Wissenschaft und Praxis auf Augenhöhe – mit den Fragen der Praxis
  • Für die Praxis nützliche neue Antworten auf die Fragen
  • Ideen für künftige Forschung

Vorgehensweise

Unsere Ausgangsfragen sind: „Wo seht Ihr offene Fragen? Bei welchen Themen kann mir Wissenschaft in meiner Coachingpraxis helfen?“ Wir erläutern den Ablauf an einer Beispielfrage, für die sich Felix Müller (ICF München) im Dialog mit Siegfried Greif interessiert hat: „Welche Erkenntnisse gibt es dazu, wie neue Einsichten (Aha-Erlebnisse) entstehen und wie können wir sie im Coaching praktisch nutzen?“

Danach werden Untergruppen gebildet, die Fragen sammeln sollen:

  1. „Welche Themen beschäftigen mich? – Zu welchen hätte ich gerne Beiträge der Wissenschaft?“
  2. Damit Coaching sich abgrenzen kann und professionelle Qualität liefert: „Welche praktikablen Methoden zur Evaluation wünsche ich mir von der Wissenschaft?“

In der Plenumsrunde schreibt Ihr Eure Fragen auf ein Whiteboard und wir versuchen erste Antworten zu geben oder gemeinsam Forschungsideen zu kreieren.

Am Ende hätten wir gerne Feedback, ob die Antworten interessant und für Eure Praxis nützlich erscheinen.

Evening Program / Ablauf des Abends:

18:30 – Eintritt, Anmeldung und Networking

18:45 – ICF und Chapterupdates

19:00 – Referentenvortrag

~20:00 – (20 Minuten Pause zum Networking+ Aufgabenstellung vom Referenten)

21:15 – Teilnehmerbefragung (was nehmt Ihr mit?)

21:30 – Ausklang des Abends

Am Ende des Veranstaltung:

  • Wir haben einen interessanten Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis begonnen.
  • Wir nehmen stimulierende Anregungen für die Praxis mit.
  • Wir lernen praktikable und von unseren Klient*innen gerne verwendeten Methoden zur Selbstevaluation unserer Coachings kennen, die wir zum Marketing nutzen können.

Kernkompetenzen:

Verkörpert ein Coaching-Mindset

  • Bildet und entwickelt sich als Coach kontinuierlich weiter.
  • Reflektiert kontinuierlich die eigene Praxis, um das eigene Coaching zu verbessern.

Schließt Vereinbarungen ab und hält sie ein

  • Arbeitet in Partnerschaft mit Klienten und relevanten Beteiligten, um einen umfassendenCoachingplan und umfassende Coachingziele aufzustellen.
  • Arbeitet in Partnerschaft mit Klienten, um Messkriterien dafür, was sie im gesamten Coaching-Prozess oder in der einzelnen Sitzung erreichen möchten, zu definieren oder zu bestätigen.

Unterstützt die Entwicklung der Klienten

  • Unterstützt den Klienten bei der Identifizierung möglicher Ergebnisse oder beim Lernen aus festgelegten Handlungsschritten.
  • Lädt die Klientin ein, zu erwägen, wie sie weiterkommen kann, unter Berücksichtigung von Ressourcen, Unterstützung und potenziellen Hindernissen.
  • Arbeitet mit dem Klienten zusammen, um das Lernen und die Einsichten innerhalb oder zwischen den Sitzungen zusammenzufassen.

CCEUs:

Core Competencies: 2.5

Resource Development: 0.5


Ihr Beitrag / Costs:

Mitglieder / Member ICF Deutschland e.V.:  10 EUR
Mitglieder / Member ICF global: 15 EUR
Gäste / Guest: 20 EUR


Registrations under this link / Anmeldung unter diesem Link.

Sponsoren

ICF-Deutschland Newsletter

aktuelle Ausgabe

Veranstaltungen

Virtual Education

Europas größte virtuelle Live-Plattform zum Thema Coaching

mehr >

News

18 Feb 2021

Betrifft ICF Zertifizierungen, die am 31.12.2020 abgelaufen sind


Frist für die Verwendung einer abgelaufenen Zertifizierung geht am 28. Februar 2021 zu Ende, was tun?

Weiterlesen

05 Feb 2021

ICF Global Coaching Study 2020 veröffentlicht


Laut ICF Global Coaching Study 2020 sind Hindernis Nr. 1 für den Coaching-Beruf unausgebildete Personen, die sich als Coaches bezeichnen.

Weiterlesen

27 Mär 2020

Pro Bono Coaching für Coaches


Zertifizierte ICF-Coaches stehen bereit, damit Kolleginnen und Kollegen gestärkter agieren können, um so gelassen und resilient wie möglich diese...

Weiterlesen

Newsletter bestellen