International Coach Federation Deutschland

Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Eine Mutgeschichte.

Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Eine Mutgeschichte.

 

Es war kalt, regnerisch und windig auf der Münchner Ludwigstraße, gegenüber der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU). Im Februar 2017 trafen sich dort Petja Meidlinger von der LMU und Andrea Scherkamp von der CoachingInitiative. Und das Feuerwerk fing an zu sprühen...

Gerade waren drei Gruppencoachings für Praktikumslehrer abgeschlossen und Petja hatte das Projekt frisch übernommen. Die Funken ihres Enthusiasmus flogen sofort über und schnell war die gemeinsame Basis gefunden: das Bild, wie Schule der Zukunft aussehen kann, wie Lernen zum persönlichen Entwicklungspfad für Kinder und Jugendliche wird und wie auch das Regelschulsystem Potenziale von Schülern und Lehrer zu voller Blüte bringt. Als Vertreterin der CoachingInitiative ging mir das Herz auf, so viel Gleichklang und Energie für die Umsetzung zu erleben.

 

Der Weg dorthin sollte in unserer Vorstellung mehrgleisig angelegt sein: Es sollte qualifizierende Angebote für Lehrer geben, die bereits an Schulen arbeiten, sowie für Lehramtsstudierende. „Beides zusammen wirkt direkt auf Schüler und Schulen jetzt UND in der Zukunft, so dass sich die Geschwindigkeit der Umsetzung erhöht.“ waren wir uns einig. „Doch bis wir da sind, werden noch 125 Jahre vergehen...“ habe ich Petjas geseufzten Abschlusssatz noch heute in den Ohren.  

 

Keine drei Monate später rief Petja aufgeregt an: „Stell Dir vor, es ist JETZT schon soweit!“ Wir können ein creditbepunktetes Trainingsseminar an der Uni anbieten ‚Coaching im Lehramt’ und das ab Winter 2017/18!“ Nun gab es kein Halten mehr. Fast wie im „direkten Download“ war das gemeinsame Konzept für die 2 x 2 Tage für die Studierenden erstellt und die Termine festgelegt.

 

Das Besondere an diesem Konzept ist, dass tatsächlich aktive Lehrer diesen Workshop halten sollen, die in einer eigenen Maßnahme dafür weitergebildet werden. So ist gewährleistet, dass der Impuls „Persönlichkeitsentwicklung“ sowohl in der aktuellen als auch in zukünftigen Lehrergenerationen ankommt.

 

Besser konnte es nicht kommen! Petja hatte kaum die Info rausgegeben, wurde sie nahezu überrollt von einer Bewerbungs-Welle von außer-gewöhnlichen Lehrerinnen und Lehrern. Sie alle wollten schon während der Gruppencoachings mehr und hofften nun, an der neuen „Train-the-Trainer-Ausbildung“ teilnehmen zu können.

 

Anfang August war es dann soweit: Das erste Modul für die Lehrkräfte startete in den Räumen von authentica, Petra Gregorys Seminarräumen in München. Nach diesen ersten beiden Tagen, in denen wir „nur“ die Gruppe aufsetzten und die Teilnehmer erste kleine Einblicke in die Themen der Ausbildung dialogische Intelligenz, Konfliktklärung, Gruppendynamik, Führung und Bewusstseinsentwicklung sowie Haltung bekamen, hörten wir Sätze wie „Wenn uns das mal einer während der ganzen Studienjahre erzählt hätte...“ Wir waren tief berührt.

 

Mittlerweile läuft die Train-the-Trainer-Ausbildung für die Lehrkräfte seit einem halben Jahr. Ende April wird sie abgeschlossen sein. Dann wird bereits auch der zweite Durchgang des Trainings-Seminars für die Studierenden an der Uni gelaufen sein, den die Lehrer bereits während ihrer Ausbildung mitgestalten.

 

Wie lautet das Zwischenfazit? Genaugenommen gibt es mehrere:

 

Die Lehrer, die während der Train-the-Trainer Ausbildung einen echten Rollenswitch umsetzen vom Lehrer zum coachenden Lernbegleiter, sind „glücklich und dankbar“, dass sie dabei sind. Ein Teilnehmer sagt: „Es bringt mir sehr viel, für mich als Mensch, in meinem Privatleben als auch für meine Arbeit als Lehrer. Und dafür, dass ich wirklich etwas bewegen kann.“

Eine andere Teilnehmerin beschreibt ihre Erfahrungen so: “Die Weiterbildung wühlt mich in meiner ganzen Persönlichkeit auf und gleichzeitig kanalisiert und begleitet sie mich auf meinem Lernweg.“

 

Von den Studierenden ist zu hören:  

Das ist das Beste, was mit bisher im Studium passiert ist, voll mit Praxis. Das Seminar bringt uns wirklich was für den kommenden Schulalltag.

Schön, sich endlich mal mit Haltung auch in der Schule und mit der ganzen Lehrerpersönlichkeit auseinander zu setzen.

 

Petja Meidlinger sagt: „Auch wenn der Weg manchmal recht steinig war und ist und ich vieles durchkämpfen musste, hat sich jede einzelne Anstrengung gelohnt. Ich hatte stets mein Ziel vor Augen und deshalb habe ich das bekommen, was ich brauchte bzw. wollte:  

Persönlichkeitsentwicklung in einem mehrmoduligen Rahmen, für schon fertige Lehrer und Lehramtsstudierende zugleich - in dieser Zusammenstellung gibt es das bisher an der Uni nicht.“

 

Mein Fazit: Mit der Train-the-Trainer-Ausbildung schaffen wir verschiedene Lernräume zur gleichen Zeit, in denen man sich als Lehrer und auch als Lehramtsstudierender ausprobieren kann. Das ist wiederum Vorbild für die Schulen, an denen die aktiven und die angehenden Lehrer arbeiten. Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“

 

 

Die CoachingInitiative ist

ein Zusammenschluss ehrenamtlich arbeitender Coaches aus der Wirtschaft, damit vorhandene Potenziale an und in Schulen genauso gefördert werden wie in Unternehmen.

 

Haben Sie weitere Fragen rund um die CoachingInitiative?

Unsere Gesellschafterin Andrea Scherkamp steht Ihnen als Pressekontakt gerne unter 0172/8967293 zur Verfügung.

Weiterführende Infos zur CoachingInitiative finden Sie auch unter coachinginitiative.de

Sponsoren

ICF-Deutschland Newsletter

aktuelle Ausgabe

News

 Der ICF steht für Qualität im Coaching und ist als weltweit einer der größten Verbände um Standards in diesem Bereich zu setzten.  Mit weltweit...

mehr >

Newsletter bestellen

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?