International Coach Federation Deutschland

Einfache Möglichkeit einer Akkreditierung Ihrer Weiterbildungen durch die International Coaching Federation

Sehr geehrte Damen und Herren,

möchten Sie für Ihre Teilnehmende einen zusätzlichen Mehrwert bieten und neue Teilnehmende gewinnen? Lassen Sie Ihre Weiterbildung vom größten internationalen Coachingverband, der International Coaching Federation mit ca. 40000 Mitgliedern akkreditieren! Die Zahl der ICF zertifizierten Coaches steigt ständig, da viele große Unternehmen dieses Qualitätssiegel inzwischen fordern. Auch Doppelqualifizierungen in einem deutschen Verband und der ICF werden dadurch immer attraktiver. Sie können daher durch eine Akkreditierung Ihrer Weiterbildung Ihren Absolvent:innen einen Zusatznutzen bringen und auch für neue Teilnehmende interessanter werden.

„(Noch) eine Akkreditierung, das ist bestimmt VIEL zu kompliziert“, kann ich Sie fast sagen hören. Es gibt bei der International Coaching Federation Akkreditierungsformen, die viel Mehrwert bringen, aber relativ wenig Aufwand erfordern.

Akkreditierung als CCEU

Alle von der ICF zertifizierten Coaches (weltweit mehr als 30000) müssen regelmäßig akkreditierte Weiterbildungsstunden nachweisen.

Anforderungen an eine Akkreditierung sind:

  • Inhalte entsprechen den ICF Kernkompetenzen (diese finden Sie hier)
  • Sie füllen ein Antragsformular aus und bezahlen eine gestaffelte Gebühr je nach Anzahl der angebotenen Ausbildungsstunden

Sie müssen hierzu weder Ihr Institut insgesamt akkreditieren, noch müssen Ihre Trainer:innen von der ICF zertifiziert worden sein.

Ein Video zum genauen Vorgehen finden Sie hier

 

Vorbereitung Ihrer Absolvent:innen auf den Portfoliotrack zur ICF Zertifizierung

Eine weitere Variante, die sehr einfach ist und Ihren Teilnehmenden viel bringt, ist die Vorbereitung von Unterlagen für eine einfache Zertifizierung Ihrer Absolvent:innen über den Portfoliotrack der ICF. Hierfür gleichen Sie die Trainingsinhalte Ihrer Weiterbildung (mindestens 60 Stunden bis zu 200 Stunden) mit den Kernkompetenzen ab. Sie liefern eine Beschreibung des Curriculums, die Anzahl der Stunden pro Kernkompetenz (mindestens 80% müssen Kernkompetenzen beinhaltet haben) und legen pro Kernkompetenz wenige Seiten (2-3) Ihrer Lehrmaterialien bei, die belegen, dass diese Kompetenz unterrichtet wird. Hier geht es nicht um epische Breite sondern um Plausibilität.

Auf diese Weise können Ihre Absolvent:innen bei ihrer Bewerbung für eine Zertifizierung auf Ihre Unterlagen zurück greifen und diese einreichen. Sie erledigen damit die Arbeit für alle Ihre Absolvent:innen einmal. Sie können dann auch damit werben, dass Ihre Weiterbildung auf den ICF Portfoliotrack zur Zertifizierung vorbereitet. Ihre Absolvent:innen müssen so nur noch 10 Mentorcoachingstunden bei einer/m ICF zertifizierten Mentor:in belegen und 1-2 Coachingaufnahmen mit Transkript bei der ICF einreichen.

Ein Video zum genauen Vorgehen finden Sie hier

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich gerne an kirsten.dierolf@coachfederation.de oder richard.grillenbeck@coachfederation.de

Am 23. 09. 2020  haben wir auch einen InfoCall zu diesem Thema. Bitte registrieren Sie sich hier

 

Autor: Kirsten Dierolf                  Bild: Depositophotos

 


coachfederation.de  |  coachingtag.com

Bitte folgen Sie uns

XING  |  LinkedIn  |  Facebook  |  Instagram  |  Twitter  |  YouTube  |  Newsletter  |  Virtual Education

Coachingtag 2020

Sponsoren

ICF-Deutschland Newsletter

aktuelle Ausgabe

Veranstaltungen

Virtual Education

Europas größte virtuelle Live-Plattform zum Thema Coaching

mehr >

News

Keine Nachrichten verfügbar.

Newsletter bestellen