International Coach Federation Deutschland

Kasseler Coaching-Studie

Liebe Studienteilnehmer*innen, liebe Studieninteressierte und liebe Unterstützer*innen,

wir hoffen, dass Sie die letzten Wochen und Monate gesundheitlich und beruflich gut bewältigen konnten. Uns ist bewusst, dass diese Situation die Supervisions- und Coaching-Branche vor neue Herausforderungen gestellt hat bzw. weiterhin stellt. Wir wünschen Ihnen daher viel Energie und Zuversicht für die kommenden Wochen!

Wir möchten an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen und Sie mit diesem Newsletter über derzeitige Entwicklungen und den Umgang mit der aktuellen Situation seitens der Kasseler Coachingforschung informieren.

Unsere heutigen Themen:

  • Status Quo der „großen“ Kasseler Coaching-Studie
  • Die Kasseler Coaching-Studie in der aktuellen Situation
  • Infos aus dem Team
  • Kurz-Infos zu aktuellen weiteren Studien 
  • Ergebnisse aus der Coachingforschung für Sie zusammengefasst:
    • Ergebnisse unserer qualitativen Studie zur anfänglichen Exploration im Coaching
    • Unser Artikel zum Coaching von Unternehmer*innen, insbesondere Gründer*innen (Entrepreneurial Coaching)
    • Ein interessanter Beitrag zum Online-Coaching

 

 > Status Quo der „großen“ Kasseler Coaching-Studie (KCS)

Zunächst: Vielen DANK an alle, die sich bisher in unsere Studie eingebracht, an der Fragebogenerhebung teilgenommen oder sogar ihre Sitzungen Audio aufgenommen haben. Wir freuen uns über jeden einzelnen Prozess und dieses große Engagement!

Wir haben bisher mit 90 Interessent*innen Kontakt aufgenommen, wovon schließlich 48 Coaches mit der Studie begonnen haben. Davon liegen mittlerweile für 19 Prozesse die vollständige Datenerhebung vor, bei 13 Prozessen läuft die Datenerhebung noch. In 16 Fällen musste die Datenerhebung leider abgebrochen werden (aufgrund von unausgefüllten Fragebögen, Coaching-Abbruch etc.).

Was ist unser Zwischenfazit? Es geht stetig voran, bedarf aber auch viel Unterstützungsleistung und Engagement – sowohl auf unserer als auch Ihrer Seite – damit die Prozesse wirklich abgeschlossen und gewinnbringend für das Projekt verwertet werden können. Wir bleiben dran und hoffen Sie auch!

 

> Die Kasseler Coaching-Studie (KCS) in der aktuellen Situation

Wir sind daher weiterhin auf Ihre Unterstützung angewiesen!

Wir wissen, dass Ihr(e) Coachingprozess(e), mit welchem/welchen Sie an der Kasseler Coaching-Studie teilnehmen unter den momentanen Bedingungen nicht in jedem Fall „auf dem normalen Wege“ weitergeführt werden kann/können.

Falls Sie Ihr Coaching in einer anderen Form fortführen, z.B. über Online-Formate, sind auch diese Aufzeichnungen für uns spannend. Bitte geben Sie uns eine kurze Rückmeldung, falls dies der Fall sein sollte. Gerne können wir auch gemeinsam über die daraus entstehenden Möglichkeiten für eine weitere Teilnahme an der Kasseler Coaching-Studie sprechen.

Machen Sie unsere Studie gerne in Ihrem Netzwerk bekannt. Und falls Sie selbst noch nicht teilgenommen haben, sprechen Sie uns an! In einem persönlichen Gespräch können wir gerne all Ihre Fragen, mögliche Unsicherheiten oder Bedenken besprechen und uns austauschen.

 

Um über unsere Studie zu informieren, haben wir Postkarten gestaltet. Diese schicken wir Ihnen gerne zu, damit Sie diese an Kolleg*innen oder Klient*innen verteilen können! Geben Sie uns dazu einfach eine kurze Rückmeldung, wenn (und wie viele) Sie davon gerne hätten.

Außerdem können Sie gerne auch auf unsere Homepage verweisen oder diese zu Werbungszwecken nutzen: http://t1p.de/kasseler-coachingstudie.

 

> Infos aus dem KCS-Team

Gerne möchten wir Ihnen einen kleinen Rückblick auf unsere Arbeit seit Beginn 2019 geben. Für unsere Forschungsarbeiten zum Coaching von Gründer*innen haben wir im Jahr 2019 zwei Awards erhalten: Den Best Coaching Case Award auf dem 11. ESMT Coaching Colloquium, Berlin für das Paper “Entrepreneurial coaching: Handling conflicting hats” (Pauline Fatien Diochon, Frédéric Martin & Silja Kotte) sowie den Best Paper Award der Interest Group on Entrepreneurship der European Academy of Management Konferenz in Lissabon für unser Paper zu Entrepreneurial Coaching, das Sie in der Rubrik „Ergebnisse aus der Coachingforschung für Sie zusammengefasst“ finden.

Außerdem haben sich auch zwei Veränderungen bei uns im Forschungsteam der Kasseler Coaching-Studie ergeben. 

Silja Kotte hat zum April 2020 die Professur für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule für Medien Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) in Frankfurt am Main angenommen (https://www.hmkw.de/hochschule/lehrende/fachbereich-wirtschaft/silja-kotte/). Sie bleibt der Universität Kassel sowie dem Forschungsteam der Kasseler Coaching-Studie eng verbunden und unterstützt die KCS weiterhin.

Im April 2020 hat Jannik Zimmermann (M.Sc.) als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand begonnen an unserem Fachgebiet zu arbeiten und unterstützt nun auch die Kasseler Coaching-Studie. 

Im Oktober 2020 wird Denise Hinn aus Ihrer Elternzeit zurückkommen. 

Das Forschungsteam der Kasseler Coaching-Studie ist jederzeit über coachingstudie@uni-kassel.de für Sie erreichbar. 

 

> Kurz-Infos zu aktuellen „kleineren“ Studien

Neben der „großen“ Kasseler Coaching-Studie führen wir laufend weitere Studien durch:

  1. Vor einigen Monaten haben wir Sie mit der Bitte kontaktiert, an einer Online-Fragebogenerhebung zum Thema „Anfängliche Exploration im Coaching“ teilzunehmen. In dieser Studie haben wir erhoben, wie Sie als Coach bei der anfänglichen Exploration, d.h. zu Beginn eines Coachingprozesses, vorgehen, um sich ein Bild von den Themen, Anliegen und dem Hintergrund Ihrer Klient*innen zu machen. Der Fragebogen der Online-Studie basierte auf Ergebnissen unserer Interviewstudie zur anfänglichen Exploration im Coaching. Unser Ziel war und ist es, auf Basis dieses Forschungsprojektes Praktiker*innen die Möglichkeit zu geben, ihr eigenes Vorgehen bei der anfänglichen Exploration zu reflektieren und sich über eigene Schwerpunkte und mögliche blinde Flecken bewusster zu werden.

Ein herzlicher Dank an alle, die dem Aufruf gefolgt sind und an der Online-Studie teilgenommen haben. Wir haben nun die Interviews der vorgeschalteten qualitativen Studie mit 20 Coaches ausgewertet. Als Dankeschön für die Teilnahme an unseren Forschungsprojekten möchten wir Ihnen eine kurze Zusammenfassung der qualitativen Ergebnisse zukommen lassen, die Sie im Anhang finden. 

  1. Aktueller Aufruf zur Studienteilnahme (für Coachees): Für unsere Studie „Schwierige Situationen in Einzelcoaching und Einzelsupervision“ suchen wir aktuell noch Coachees als Studienteilnehmer*innen. Gerne können Sie diesen Link an Ihre Coachees weiterleiten. Im Rahmen der Online-Fragebogenerhebung werden Coachees aufgefordert, Situationen, die sie innerhalb des Coachingprozesses subjektiv als schwierig erlebt haben und ihren Umgang mit diesen Situationen zu beschreiben. Die Befragung nimmt ca. 15 Min. Zeit in Anspruch. Mit dieser Studie möchten wir dazu beitragen, dass schwierige Situationen im Coaching besser handhabbar werden. Eines unserer langfristigen Ziele ist es, auf Basis der Forschungsergebnisse eine Sammlung von konkreten Handlungsempfehlungen zu formulieren. Der Link zur Befragung ist: https://www.unipark.de/uc/Schwierige_Situationen_Coachees/. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

 

> Ergebnisse aus der Coachingforschung für Sie zusammengefasst

Gerne möchten wir Ihnen mit unserem Newsletter noch etwas „Lesefutter“ mitgeben. Wir freuen uns, Sie auf diese Weise über unsere aktuellen Forschungsergebnisse zu informieren und Ihnen Einblicke in die Coachingforschung geben zu können. 

Sie finden im Anhang eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse unserer qualitativen Studie zur anfänglichen Exploration im Coaching

Die Zusammenfassung unseres frisch publizierten Artikels zum Entrepreneurial Coaching finden Sie im Anhang sowie den Link zum vollständigen Artikel finden Sie hier.

Zudem fügen wir Ihnen einen spannenden Beitrag zum Thema Online-Coaching im Anhang hinzu. Wenn Sie tiefer in die Thematik „Digitalisierung in der Beratung“ eintauchen wollen, empfehlen wir folgende Ausgabe der Zeitschrift „Organisationsberatung, Supervision, Coaching“ (Herausgeberin: Heidi Möller): https://link.springer.com/journal/11613/25/3 . 

 

An dieser Stelle wünschen wir Ihnen viel Freude, Gesundheit und Erfolg – auch in diesen schwierigen Zeiten – und freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen und wir in Verbindung bleiben.

Herzliche Grüße aus Kassel

Ihr Team der Kasseler Coaching-Studie

Mail: coachingstudie@uni-kassel.de

http://t1p.de/kasseler-coachingstudie


 


coachfederation.de  |  coachingtag.com

Bitte folgen Sie uns

XING  |  LinkedIn  |  Facebook  |  Instagram  |  Twitter  |  YouTube  |  Newsletter  |  Virtual Education

Coachingtag 2020

Sponsoren

ICF-Deutschland Newsletter

aktuelle Ausgabe

Veranstaltungen

Virtual Education

Europas größte virtuelle Live-Plattform zum Thema Coaching

mehr >

News

19 Nov 2020

Neuer Vorstand gewählt


Die Mitgliederversammlung ICF Deutschland e.V. hat gewählt. Neue Vorstände nehmen das Amt an.

Weiterlesen

Newsletter bestellen