International Coach Federation Deutschland

Spurt auf den Coachingtag 2019

Liebe Mitglieder und alle, die es werden wollen,

was gibt es Neues bei uns im Verein? Jetzt nach dem Sommer sind wir wieder alle aus dem Urlaub zurück und mit neuer Kraft voll im Einsatz für die ICF und unseren Verein. Vorrangig laufen die Vorbereitungen für die Mitgliederversammlung, den Coachingtag sowie die PRISM Award Verleihung. Bitte überprüft noch, ob Ihr für die Wahl auch wirklich das aktive und passive Wahlrecht habt. Was heißt das?

  1.  Zuerst müsst Ihr ICF Global Mitglieder sein
  2. zweitens Chapter Deutschland angeklickt haben
  3. und auch beim ICF Deutschland e.V. Mitglied sein.

 

 

Für den Fall, dass ihr unsicher über euren Status seid, könnt ihr das durch ein Mail an office@coachfedertion.de herausfinden.

 

Im Prinzip sehr einfach, aber ohne diese Mitgliedschaft im ICF Deutschland e.V. habt ihr laut Satzung weder aktives noch passives Wahlrecht. Sobald Ihr diese Voraussetzungen erfüllt habt, steht einer Kandidatur oder Wahlberechtigung nichts mehr im Weg.

 

Auch die Ethikkommission sucht Nachwuchs, der bereit ist, sich für ethische Fragen einzusetzen. Die Voraussetzungen dafür teile ich Interessenten gerne mit, daher Bewerbungen an: monika.picker@coachfederation.de

 

Ich kann Euch nur zur Mitarbeit in unseren unterschiedlichen Expertengruppen ermutigen. Für mich persönlich ist es eine erfüllende Tätigkeit, sich für die Mitgestaltung der Zukunft von Coaching einzusetzen. 

 

Let´s Celebrate Coaching!

Die Vorbereitung auf den Coachingtag ist schon weit fortgeschritten. Die „Speakerslist“ ist voll mit Namen von Persönlichkeiten, die national und international viel Herzblut einsetzen und sich um die Weiterentwicklung von Ethik und Fachwissen rund um Coaching engagieren. Das bringt Coaching vorwärts! Qualität kommt aus der Praxis und aus Best Practice Coaching-Beispielen. Auch jeder Einzelne von uns kann durch eine Zertifizierung im Sinne der ICF aktiv dazu beitragen, dass Standards für Coaching nicht nur fest gelegt sondern auch gelebt werden. In der ICF ist die “Einstiegshürde“ mit 60 Stunden coachingspezifischer Ausbildung vergleichsweise relativ gering. Natürlich haben wir alle in der Hinterhand weitaus mehr Ausbildungsstunden.

 

Diese niedrige Hürde soll nur den Einstieg erleichtern, denn auch von den Ethikrichtlinien her gesehen ist es verlangt, dass man in relativ kurzer Zeit zu einer Zertifizierung kommt. Als ich 2011 meine ersten Schritte in der ICF machte, erschien es mir unmöglich, dieses Ziel je zu erreichen. Aber Beharrlichkeit und auch der Wille, aus der „comfortzone“ herauszugehen haben mich bestärkt, in Richtung Zertifizierung zu gehen. Ja, es ist anspruchsvoll! Ja, man kann möglicherweise scheitern und es nicht sofort beim ersten Versuch schaffen.

 

Aber so ist das Leben! Hinfallen, wiederaufrichten und weiter!!! So ist zumindest mein Motto! Also mit Energie drauf los! Und völlig alleine ist man auch nicht während des Zertifizierungsprozesses. Es gibt unser erprobtes Team, das geduldig und mit viel Empathie bei jedem Schritt unterstützen wird!

 

Let´s Build the Future of Coaching!

 


coachfederation.de  |  coachingtag.com

Bitte folgen Sie uns

XING  |  LinkedIn  |  Facebook  |  Instagram  |  Twitter  |  YouTube  |  Newsletter  |  Virtual Education

Sponsoren

ICF-Deutschland Newsletter

aktuelle Ausgabe

Veranstaltungen

 

Virtual Education

 

Europas größte Life-Webinar Plattform zum Thema Coaching

mehr >

News

Coaching Magazin mit 25% Rabatt


Kooperation mit dem Coaching Magazin von Christopher Rauen

mehr >

Newsletter bestellen

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?