International Coach Federation Deutschland

FAQ: Warum ist der ICF Deutschland e.V. zunächst aus dem RTC ausgetreten?

Roundtable_Logo

 

Wie steht der ICF Deutschland e.V. zum RTC?

Wir begrüßen die gemeinsame Arbeit und den Austausch unter Coachingverbänden ausdrücklich und möchten uns sehr für die Arbeit bedanken, die in den RTC gegangen ist. Dass sich Coaching-Verbände zusammentun und gemeinsam für unsere Profession etwas erreichen möchten, ist einfach großartig! Vielen herzlichen Dank an alle, die hier über Jahre eine nicht einfache Arbeit geleistet haben! Den Austausch würden wir sehr gerne fortführen und würden auch gerne aktiv an der Organisation eines solchen Austausches mitwirken.

Wieso treten wir dann aus?

Eine weitere Mitgliedschaft im RTC ist für uns aus den nachstehenden Gründen im Moment nicht günstig:

Vom bestehenden RTC wurde im Positionspapier „Profession Coach“ folgender Text verabschiedet und publiziert:

„Der Roundtable der Coachingverbände empfiehlt, dass von Personen, die sich für die Ausübung des Coachings qualifizieren wollen, mindestens das Niveau 6 des DQR/EQR erreicht worden sein muss, bevor sie Zugang zu einem Studiengang/einer Weiterbildung erhalten, der bzw. die den entsprechenden Kompetenzerwerb ermöglicht. Der Roundtable der Coachingverbände empfiehlt, dass der zeitliche Umfang für eine Basisqualifizierung 150 Präsenzstunden zu je 60 Minuten in Anwesenheit von qualifiziertem Lehrpersonal nicht unterschreitet.“

Wir sind als ICF Deutschland Mitglied im größten internationalen Dachverband von Coaches, der International Coach Federation. Die International Coach Federation vergibt zentral die global von den meisten Großunternehmen anerkannten Zertifizierungen als Coach auf den Niveaus ACC, PCC und MCC. Für den ACC benötigt ein zertifizierter Coach mindestens 60 Stunden Weiterbildung, für den PCC 125, für den MCC 200. Bei jeder Erneuerung der Zertifizierung müssen 40 Stunden Weiterbildung nachgewiesen werden.

Aufgrund der Vergabe der Zertifizierungen durch unseren globalen Dachverband, hat der ICF Deutschland e.V. leider keinerlei Handhabe, sich dem RTC Positionspapier im Anforderungsprofil an einen Coach anzupassen. Leider ist für uns somit als ICF Deutschland somit der Weg zu einer Vollmitgliedschaft im RTC Dachverband verbaut. Uns bliebe im RTC somit eine „assoziierte Mitgliedschaft“. Die Rechte, Vorteile und Nutzen, die Mitglieder des ICF Deutschland e.V. aus der assoziierten Mitgliedschaft bekämen, werden wohl erst in der Gründungsversammlung festgelegt.

Der bestehende RTC hat 2019 beschlossen, dass jeder Mitgliedsverband im Jahr 2500,- € Mitgliedsbeitrag bezahlen soll. Da wir zurzeit noch nicht wissen, was wir für diese 2500,- € bekommen, blieb uns nichts übrig, als die Mitgliedschaft zu kündigen – ansonsten hätten wir den Beitrag bezahlen müssen.

Wie geht es weiter?

Sobald klarer ist, wohin die Reise des RTC geht und auch klar wird, dass für die Mitglieder des ICF Deutschland der Mitgliedsbeitrag im RTC gut investiert ist, werden wir uns selbstverständlich um einen Wiedereintritt bemühen. 

Wir freuen uns auch weiterhin auf partnerschaftliche Kooperationen und Abstimmungen mit dem RTC sowie einzelnen oder mehreren Verbänden. 

 


Sponsoren

ICF-Deutschland Newsletter

aktuelle Ausgabe

Veranstaltungen

 

Virtual Education

 

Europas größte Life-Webinar Plattform zum Thema Coaching

mehr >

News

26 Mär 2020

Pro Bono Resilienz Coaching


ICF-Coaches bieten ehrenamtlich Resilienz-Coaching für Menschen an, die jetzt für unsere Nahrung, unsere Gesundheit und unsere Sicherheit sorgen.

Weiterlesen

27 Mär 2020

Pro Bono Coaching für Coaches


Wir rufen zertifizierte ICF-Coaches auf, jetzt mitzuhelfen, damit Kolleg/innen gestärkter agieren können, um so gelassen und resilient wie möglich...

Weiterlesen

Newsletter bestellen