International Coach Federation Deutschland

Buchbesprechung zu Stefan Stenzel „Die Zukunft des Coaching-Business“

 

Die Zukunft des Coaching Business treibt die Branche nicht erst seit Coaching-Plattformen, Big Data, ChatGBT, RoboCoaches und Coach-AI um. Pandemie und Wirtschaftskrisen haben ebenso wie die veränderten Werte der und Anforderungen an die Arbeitswelt durch nachwachsende Generationen auch den Service Coaching in Deutschland und weltweit nachhaltig beeinflusst. Was davon ist wirklich ein Game Changer? Wie sieht das Coaching Business der Zukunft aus? Was darf noch erwartet werden? Stefan Stenzel zeigt in seinem 2022 bei SpringerGabler erschienenen Buch die Neuausrichtung des Coachings an der Lebens- und Arbeitswelt des Klienten von morgen.

Stefan Stenzel ist seit Jahrzehnten als Senior HR-Expert im Bereich „Führungskräfteentwicklung" bei SAP SE tätig. Als Verantwortlicher für die externen Coaching-Services des globalen IT Unternehmens über alle Managementebenen ist er an jeder Stelle des Einkaufs und des Einsatzes tätig. Digitalisierung, New Work und LeaderSHIFT sind zentrale Themen seiner Arbeit. Dabei besitzt er gleichzeitig als interner (systemischer) Coach und Mitgründer des DBVC die Innenperspektive auf den Service Coaching. Er hat mehrere Coachingausbildungen absolviert, u.a. beim Institut Ericson International, welches seit über 20 Jahren ICF akkreditiert ist. Auch hat er mehrere Jahre in der Jury des Prism Awards der ICF Deutschland mitgewirkt unter der Leitung von Dr. Geertje Tutschka, MCC.

Besonders bereichernd sind sowohl seine Perspektiven als Arbeits- und Organisationspsychologe mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaft als auch die proaktive Einbeziehung der Perspektive der Generation Z.

Nicht zuletzt tragen die am Ende des Buches skizzierten Zukunfts-Szenarien und die Webpage www.coaching-reset.de dazu bei, dass das Thema des Buches „Die Zukunft des Coaching-Business“ über das Buch hinaus sich zu einem Dialog entwickeln kann.

Als Personal- bzw. Führungskräfteentwickler bei der SAP SE, betrachtet Stefan Stenzel die zukünftigen Anforderungen an das Coaching einmal nicht aus der Perspektive eines (internen)Coaches,  sondern aus der des Einkäufers bzw. Kunden für Coaching-Dienstleistungen bzw. als jemand, der Coaching als einen möglichst attraktiven Service in einem Unternehmen (weiter-)verkaufen muss. Durch seine über 20 jährige Arbeit mit Führungskräften aller Ebenen in der IT- bzw. Dienstleistungsindustrie, beginnt er jedes der sechs Kapitel mit einer sehr umfassenden Darstellung der womöglich auf die jungen Führungskräfte zukommenden Veränderungen und neuen Anforderungen in den kommenden 10-15 Jahre. Daraus wiederum leitet er in jedem zweiten Unterkapitel zunächst Hypothesen ab, wie sich infolgedessen womöglich der Service “Coaching” entwickeln könnte, und in jedem dritten Unterkapitel, welche Veränderungsanforderung dies für die Coaches selbst mit sich bringen könnte.

Stefan Stenzel bei seiner Keynote am CoachingLAB am 21.10.2023 in Berlin

Diesen Dreischritt vollzieht er hinsichtlich der Kernthemen Digitalisierung, demografische Entwicklungen und Diversity, (Sozial-)Psychologische Gesellschaftsveränderungen sowie Veränderungen in Wirtschaft und Unternehmen. Das Schlusskapitel “Ethik als Imperativ für die kommenden Veränderungen (im Coaching)” runden den Themenkreis ab.

Fundierte und sorgfältig recherchierte Brancheneinsichten und der aktuellen Veröffentlichungen der namhaften Köpfe der Coachingszene werden durch die langjährige praktische Erfahrung des Autors ideal ergänzt.

Tabellen, Bilder und Übersichten veranschaulichen und strukturieren das Geschriebene, auch wenn einige der Abbildungen etwas zu schwer leserlich wirken (wie z.B. S.171, 344, 397).

Im Kapitel zu den Veränderungen in Wirtschaft, Unternehmen, Führung und HR wiederum zeigt sich das profunde Wissen des Autors zur Zukunft der Führungskräfteentwicklung (besonders auch die Abbildungen auf S. 345, 376)

Weniger tief, aber immerhin ergänzend widmet sich der Autor auch reinen Business Development Themen für Coaches wie strategischer Positionierung, Social Media und Marketing.

Als besonders lesenswert möchte ich empfehlen:

  1. das Kapitel zu Gendergerechtigkeit und der damit verbundene Diskurs zu den (vermuteten) Konsequenzen für den Coach und das Coaching bis hin zu etwaigen weiblichen Berufsbezeichnungen (S. 138 ff.)
  2. das Kapitel zur Bedeutung der neuen „virtuellen Identität“, des „Netzwerk-Ich“ und des Selbstoptimierungsdiktats für den Coaching-Prozess (S.215 ff.) sowie
  3. das Kapitel zur neuen „Gilde der Coaches für Organisationsveränderung“ mit den Ideen der „fünften Disziplin“ der „Theorie U“ und der „Immunity to Change“ sowie den Gedanken zur gesellschaftlichen Verantwortung der Coaches (Stichwort „Gemeinwohlökonomie“) (S. 225 ff.)

Dieses Buch ist genau zum richtigen Zeitpunkt mit einem ebenso sorgfältigen wie praxisbezogenen Blick für die (deutsche) Coachingbranche und ihre Berufsträger geschrieben worden. Dabei bringt der Autor selbst mit seinen Schwerpunkten „Digitalisierung“ und „Leadership“ die zukunftsrelevanten Themenbereiche mit.

Jeder, der sich schon heute mit den Auswirkungen von „Coach IT“ und „New Leadership“ auf Coaching beschäftigen möchte, sei dieses Buch wärmstens empfohlen.

 

Dr. Geertje Tutschka, MCC

ist als Rechtsanwältin seit über 10 Jahren auch in der Coachingbranche mit CLP-Consulting for Legal Professionals zu Hause und in der Kanzlei- und Karriereberatung sowie juristischen Weiterbildung tätig: Sie ist Master Certified Coach und Director of Training der nach ICF Level 2 (ACTP) akkreditierten Ausbildung im Legal Coaching für Juristen. Sie hat von 2017-2020 den Vorstand der ICF Deutschland geführt und in dieser Funktion den CoachingTAG und den Prism Award der ICF Deutschland initiiert und geleitet. Sie hat mehr als zehn Bücher in deutsch und englisch unter anderem als Fachbuchautorin für den Verlag DeGruyter veröffentlicht und ist immer wieder zu ihren Schwerpunktthemen „Ethik und Recht“ und „Coachingvertrag“ bei der ICF Deutschland in der VE, im Podcast oder in Newsletter-Artikeln zu finden.

 

Grafik: ICF


coachfederation.de  |  coachingtag.com

ISSN: 2702-7880

Bitte folgen Sie uns

XING  |  LinkedIn  |  Facebook  |  Instagram  |  Twitter  |  YouTube  |  Newsletter  |  Virtual Education

Sponsoren

ICF-Deutschland Newsletter

aktuelle Ausgabe

Veranstaltungen

Virtual Education

Europas größte virtuelle Live-Plattform zum Thema Coaching

mehr >

News

18 Mär 2022

ICF pro Bono Coaching


für Menschen die direkt und indirekt von politischen Ereignissen betroffen sind.

Weiterlesen

16 Feb 2022

Coaching-Umfrage 2021


20 Jahre Coaching-Umfrage unseres Mitgliedes Jörg Middendorf. Die Ergbenisse sind veröffentlicht.

Weiterlesen

05 Feb 2021

ICF Global Coaching Study 2020 veröffentlicht


Laut ICF Global Coaching Study 2020 sind Hindernis Nr. 1 für den Coaching-Beruf unausgebildete Personen, die sich als Coaches bezeichnen.

Weiterlesen

Newsletter bestellen