International Coach Federation Deutschland

ICF Code of Ethics – Standard 28

1            ICF Code of Ethics

Der ICF Code of Ethics ist das Fundament der Arbeit für jedes ICF Mitglied und jeden ICF zertifizierten Coach. Sowohl die Kernwerte als auch die ethischen Grundsätze und Verhaltensweisen werden hier dargelegt.

Zu Beginn dieses Jahres wurde der überarbeitete Code of Ethics veröffentlicht und für uns alle verbindlich. Ein guter Anlass sich erneut bewusst zu machen, was hier beschrieben ist, wie die einzelnen Standards zu interpretieren sind und welche Hilfestellung uns dies für unser professionelles Auftreten als Coach gibt.

Der vollständige ICF Code of Ethics ist hier zu finden.

Darüber hinaus veröffentlicht das IRB (Independent Review Board) regelmäßig Auslegungserklärungen (interpretative Statements), die uns bei der Interpretation der Standards unterstützen. Die Interpretative Statements sind hier zu finden.

Dieser Artikel wird sich mit einem der 28 Standards beschäftigen – allen Lesern möchte ich darüber hinaus die Lektüre der beiden oben genannten Dokumente empfehlen.

 

2            Abschnitte des ICF Code of Ethics

Die Standards des ICF Code of Ethics werden in vier Abschnitte unterteilt:

  • Verantwortung gegenüber dem Kunden
  • Verantwortung für Praxis und Leistung
  • Verantwortung für die Professionalität
  • Verantwortung für die Gesellschaft

Allein diese Gliederung lässt schon die Spannbreite der ethischen Themen erahnen. In unserer Rolle als Ethikkommission möchten wir daher immer wieder einzelne Standards hier darstellen und erläutern.

 

3            Standard 28

Der Standard 28 gehört zum Abschnitt IV – Verantwortung für die Gesellschaft und lautet:
„Als ICF -Professional bin ich mir der Auswirkung meiner selbst und meiner Kunden auf die Gesellschaft bewusst. Ich halte mich an die Philosophie „Gutes tun“ und „Schlechtes vermeiden.“

Dr. Evelyn Albrecht hat in Ihrem Newsletter-Beitrag im Mai 2020 bereits auf die besondere Bedeutung dieses Standards in Krisenzeiten hingewiesen, aber selbstverständlich setzt der Standard auch Erwartungen für unser Verhalten zu jeder Zeit.

Ein Blick in die Auslegungserklärungen gibt uns Orientierung zu der Bedeutung des Standards:

  • Es geht um die Grundhaltung des Coaches und sein Bewusstsein, das sein Wirken als Coach Einfluss auf unsere Gesellschaft hat.
  • Damit sollte der Coach immer berücksichtigen, dass die Auswirkungen des Coachings über den Coachee hinaus reichen. Coaching beeinflusst ebenfalls die Systeme in denen der Coachee agiert, diese sind daher mit zu betrachten. Voraussetzung hierfür ist das Verständnis des Coaches über die zu betrachtenden Systeme.
  • Der Coach sollte sich einer wertschätzenden Kommunikation verpflichtet fühlen. Dies setzt einer Offenheit für andere Meinungen und einen Verzicht auf herabsetzende Äußerungen voraus.
  • Die im Standard niedergelegte Philosophie: „Gutes tun und schlechtes Vermeiden“ legt ein aktives Handeln des Coaches im Sinne des „Gutes tun“ in Bezug auf sein Wirken nahe, betrifft somit neben dem Coachee auf seine Kollegen sowie die Gesellschaft.

Soweit in verkürzter Form die Auslegungserklärungen, vollständig nachzulesen unter dem oben genannten Link.

Was bedeutet dies praktisch für uns? Einige Bereiche, wie z.B. wertschätzend zu kommunizieren, sind gut interpretierbar. Andere, wie z.B. gutes Tun in Bezug auf die Gesellschaft, eröffnen ein großes Feld von Verantwortung. Beinhaltet dies beispielsweise, dass man als Coach sein (Arbeits-)Leben möglichst umweltbewusst gestalten muss (Stichwort CO2 neutrales Reisen)? Sind solche Aspekte auch bei der Auswahl der Auftraggeber des Coaches zu beachten – sind also z.B. Firmen auszuschließen, die nicht nachhaltig wirtschaften oder die soziale Standards nicht einhalten? Inwieweit fordert dieser Standard von uns ggf. aktiv für gesellschaftliche Belange einzutreten, z.B. durch Mitgliedschaft in entsprechenden Organisationen, Verbänden oder Vereinen?

Auf diese (und andere) Fragen muss letztlich jeder seine individuelle Antwort finden, wir würden uns dennoch freuen, wenn Ihr uns an Euren Gedanken hierzu teilhaben lasst! Bitte lasst uns Eure Gedanken unter ethikkommission@coachfederation.de zukommen!

https://www.coachfederation.de/fileadmin/Ethikkommission/Ethikkommission_2019-22.JPG

 


coachfederation.de  |  coachingtag.com

Bitte folgen Sie uns

XING  |  LinkedIn  |  Facebook  |  Instagram  |  Twitter  |  YouTube  |  Newsletter  |  Virtual Education

Coachingtag 2020

Sponsoren

ICF-Deutschland Newsletter

aktuelle Ausgabe

Veranstaltungen

Virtual Education

Europas größte virtuelle Live-Plattform zum Thema Coaching

mehr >

News

Keine Nachrichten verfügbar.

Newsletter bestellen